Buch-Review

Digital Innovation Playbook

Dark Horse Innovation: Digital Innovation Playbook
29. Oktober 2017 Fabian Fröhlich

Heute mal ein Buchreview ĂŒber Digital Innovation. Dies ist ja ein Thema, das zur Zeit in aller Munde ist. Sicherlich auch zurecht – die Digital Innovation wird einige Branchen umkrempeln. In diesem Buch wird ein neues Framework vorgestellt, mit dessen Hilfe digitale Innovationnn entwickelt werden können. Auch hier soll es sich wieder um ein Buch aus der Praxis handeln, der Bibel fĂŒr die Generation Y. Es wurden von 30 UnternehmensgrĂŒndern und -FĂŒhrern der Innovationsberatung Dark Horse interviewed. Schaut mal bei denen auf der Webseite vorbei. Zentrales Werkzeug des Buches ist das Innovation Board. Mit dessen Hilfe werden der aktuelle Stand und weitere Schritte geplant. Dieses werde ich im Folgenden etwas nĂ€her vorstellen. Dieses Buch eignet sich gerade fĂŒr Menschen, die schon mal mit agilen Methoden in Kontakt gekommen sind, oder nach einer Methode fĂŒr Digital Innovation suchen.

Seiten

311

Preis

34€

Autor

Dark Horse Innovation

Inhalt

Das Innovation Board besteht aus 3 Bestandteilen und ist an das „Measure-Learn-Build“-Modell von Eric Ries angelehnt. Dabei wird je nach Ziel an unterschiedlichen Orten angefangen und zwischen den Modulen hin- und hergewechselt. Die drei Bestandteile sind:

  • Erforschen
  • Gestalten
  • Testen

Es gibt im Prozess grundsÀtzlich drei verschiedene Teilnehmer:

  • Der Entdecker – will ein Produkt entwickeln, kennt das Problem, aber nicht so sehr den Nutzer und hat das GefĂŒhl fĂŒr Innovation
  • Der Gestalter – kennt den Nutzer und will Lösungen und Innovationen entwickeln
  • Der Evaluierer – kennt den Nutzer, kann die Idee bewerten und das Risiko einschĂ€tzen.

Um dann richtig Durchstarten zu können, bedarf es einiger Methoden. Im Folgenden habe ich die wichtigsten aufgelistet.

  • 5-Why Technik – 5 mal WARUM fragen
  • Die 20:80 Technik – In 20% der Zeit Fragen stellen und in 80% der Zeit zuhören
  • Spiegel Technik – Die Aussage des anderen in anderen Worten wiederholen.

Das Explore Modul enthÀlt die folgenden Bestandteile:

  • Trends und Technologien
  • Potenzielle Partner un Wettbewerb
  • Fakten
  • Potenzialfelder
  • User
  • Needs
  • Insights
  • Touchpoints
  • How Might WE

Das Create Modul enthÀlt die folgenden Bestandteile:

  • Ideenbeschreibung
  • adressierte Nutzer
  • adressierte BedĂŒrfnisse
  • Probleme
  • Ideenpotenzial
  • Das WOW
  • High Level Konzept
  • Value Proposition

Das Evaluate Modul enthÀlt die folgenden Punkte

  • Value Proposition Score
  • Preispunkt & Kaufbereitschaft
  • User Experience
  • Assessment
  • KanĂ€le
  • Unfairer Vorteil
  • KPI
  • Revenue Stream

Was mir gefallen hat

  • Es handelt sich nicht um einen mega streng definierten Prozess.
  • Es wird trotzdem in gewisser weise methodisch und strukturiert vorgegangen.
  • Schöne und aktuelle Beispiele.
  • Es wird eine Vielzahl an Methoden genannt, die man fĂŒr die einzelnen Prozessschritte nutzen kann.

Was mir nicht gefallen hat

  • Leider wieder ein neues Modell, welches in einer Organisation vorgestellt werden muss.
  • Im Titel heißt es „unverzichtbares Arbeitsbuch fĂŒr GrĂŒnder, Macher und Manager“. Mit der Definition von Macher als kleines Unternehmen, ist dieses Buch nicht so sehr geeignet. Eher fĂŒr große Organisationen, da die KomplexitĂ€t recht hoch ist.
  • Die Methoden erschlagen einen Teilweise. Hier wĂ€ren weniger mehr. Man muss es ja schließlich auch in der Praxis umsetzten können

Das grĂ¶ĂŸte Learning

Es zeigt sich immer wieder, dass es um den Kunden und seine Probleme geht. Hier muss man Lösungen schaffen und Mehrwert bieten, der sich finanziell lohnt.

Fazit

Umsetzbarkeit 10/10
Stil 8/10
Innovation 6/10

Die Gedanken in diesem Buch sind sehr lohnenswert. Gerade fĂŒr grĂ¶ĂŸere Unternehmen mit der Erfahrung in verschieden Bereichen (Vertrieb, Marketing, Einkauf…). Hier können auch die verschieden Rollen gut besetzt werden. FĂŒr kleine Unternehmen ist das Innovation Board eher weniger geeignet, da die Methoden zu aufwendig sind und die Rollen nicht besetzt werden können. Das grundlegende Vorgehen ist aber zu 100% nĂŒtzlich.

So - das war's! Hat Dir der Artikel gefallen? Habe ich etwas vergessen? Oder fÀllt Dir ein gutes Buch ein, das ich unbedingt rezensieren soll? Lass es mich einfach in den Kommentaren wissen! Ich lese sie alle - versprochen.
(*) Affiliate-Link
Dark Horse Innovation: Digital Innovation Playbook
Ø 5 - 2 Abstimmungen

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
1000
wpDiscuz
Buchreview

Dark Horse Innovation: Digital Innovation Playbook

Lesezeit: 8 min
0