Buch-Review

Ferdinand Dudenhöffer: Wer kriegt die Kurve

Ferdinand Dudenhöffer: Wer kriegt die Kurve
1. August 2017 Fabian Fröhlich

Ein Buch über die Automobilindustrie? Was hat das mit Entrepreneurship, Investment oder Lifestyle zu tun? Eine ganze Menge: Die (deutsche) Automobilindustrie ist, zum einen durch eigenes Versagen und zum anderen durch externe Disruptoren, gezwungen sich zu verändern. Stichworte sind hier die Kartellaffäre, Dieselgate, alternative Antriebe, vernetztes Fahren und letztendlich auch die Digitalisierung. Für meine unabhängige Rezension wurde mir das Buch netterweise kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wer kriegt die Kurve?* habe ich deshalb aus  mehreren Gründen gelesen und für euch zusammengefasst. Zum einen komme ich ja von meiner Ausbildung als Maschinenbauingenieur Getriebekonstruktion aus der Automobilindustrie und da ist es natürlich interessant zu sehen, was mit dieser Industrie passiert. Zum anderen, was auch viel interessanter ist, kann man anhand der Automobilindustrie sehen, was die grundlegenden Mechanismen einer Disruption sind. Daraus könnt ihr dann für euch ableiten, wo es sich lohnt unternehmerisch tätig zu werden, da sich neue Geschäftsfelder auftun, die ihr anführen und mitgestalten könnt. Weiterhin ist es natürlich für Investitionsentscheidungen interessant zu wissen, wie sich Industrien verändern. Natürlich ist es auch noch für unsere Gesellschaft als Auto-Nation wichtig, was mit dieser Industrie passiert. Man denke nur an die 1 Mio. direkt Beschäftigten in diesem Sektor.

Auf jeden Fall ein absolutes Muss wenn man in der Automobilindustrie arbeitet.

Seiten

272

Preis

24,95 €

Autor

Ferdinand Dudenhöffer

Inhalt

Laut Wer kriegt die Kurve?* hat die Automobilindustrie gerade mit 3 großen grundlegenden Erkenntnissfortschritten zu „kämpfen“.

  • Es gibt neue Antriebstechnologien, die ein agasfreies fahren ermöglichen.
  • Die künstliche Intelligenz soll bald ein komplett autonomes Fahren ermöglichen.
  • Sharing Economy und Schwarmintelligenz führen zu einer zunehmend gemeinschaftlichen Nutzung des Automobils.

Die Entwicklung von Automobilverkäufen in einer Gesellschaft lässt sich laut Dudenhöffer in 4 Phasen unterteilen. Je größer das Pro-Kopf Einkommen in einer Gesellschaft ist, je größer ist auch die PKW-Dichte. In Phase 1 und 2 ist das Wachstum exponentiell in Phase 3 und 4 umgedreht exponentiell. Allein die Tatsache, dass China noch in Phase eins ist, lässt darauf schließen, dass der PKW Absatz in Zukunft noch steigen wird. Das Wachstum wird sich vermutlich aber eher in Asien, Osteuropa und möglicherweise Afrika abspielen.

Einige wichtige Herausforderungen der Zukunft sind zudem:

  • Mobilität in Schwellenländern. Wie kann diese kosten- und preisgünstig, z.B. mit einem billigen Elektroauto realisiert werden?
  • Wie können teure und stetig zunehmende Rückrufaktionen gestoppt werden? Tesla macht hier mit Softwareupdates schon einen Pionier-Vorschlag.
  • Vertrieb – wie wird in Zukunft ein Auto gekauft? Sind hierfür die teuren Strukturen eines Autohauses nötig?
  • Weshalb werden Autos zukünftig gekauft? Wird das Auto seine Position als Statussymbol verlieren?
  • Kann Autofahren wirklich nachhaltiger werden? Der Diesel stößt mehr aus als angegeben. Der Strom für Elektroautos ist nicht wirklich grün.

Hier mal nur ein paar Hausnummern:

  • 2015 waren weltweit 1,02 Mrd. PKW registriert, in Europa 250 Mio., in Deutschland 45 Mio.
  • China ist der größte Automarkt der Welt mit ca. 25 Mio. verkauften PKW pro Jahr
  • 2015 wurden knapp 80 Mio. PKW weltweit verkauft
  • Wenn die Produktionskapazität zu unter 85% ausgelastet ist, schreibt ein Autobauer Verluste.
  • 2015 lag die Rückrufquote in Deutschland bei 52%.
  • im Jahr 2015 wurden alleine in China 331.000 New Energy Vehicles verkauft.

Geschrieben ist das Ganze von Ferdinand Dudenhöffer, dem so genannten Auto-Papst. Einem Mann aus der Praxis (war in Führungspositionen bei Porsche, Opel, Peugeot, Citroen), der auch mit der theoretischen Brille einen Blick auf Thematik werfen kann (er ist Professor an der Universität Duisburg-Essen und Leiter des CAR-Institut).

Was mir gefallen hat

  • Ein echt aktuelles und für Deutschland auch spannendes Thema.
  • Ferdinand Dudenhöffer spricht in Wer kriegt die Kurve?* sowohl über Volkswagen, als auch die Politik klare Worte.
  • Der Autor stammt wirklich aus der Praxis und ist mit seinem CAR Institut wirklich nahe an der Automobilindustrie dran.
  • Das Buch zeigt nicht nur Probleme, sondern auch mögliche Lösungsansätze. Wer also wie bereits gesagt die Speerspitze einer neuen Entwicklung sein will, sollte Wer kriegt die Kurve?* lesen.

Was mir nicht gefallen hat

  • Es gibt eine starke Fokussierung auf eine technische und digitalisierte Zukunft. Hier fehlt mir ein bisschen der kritische Blick auf das Ganze.
  • Teilweise werden Äpfel mit Birnen verglichen. So wurden z.B. die Neuzulassungen von Elektroautos mit den Neuzulassungen von NEV (New Energy Vehicles) verglichen.
  • Manche Rechnungen sind etwas pessimistisch gegenüber der deutschen Autoindustrie.

Die Top fünf  Takeaways von Wer kriegt die Kurve?*

  • „Wachstumsmärkte sind Asien und Afrika. Hier lohnt sich für Unternehmer und Investoren eine Recherche. Das richtige Wachstum hat dort vermutlich erst begonnen.“
  • „Als Unternehmer muss man sich die Frage stellen, was die Kunden wirklich mit dem Produkt kaufen. Man kauft sich z.B. kein Auto (Blech mit Motor), sondern die Möglichkeit zur Mobilität oder ein Statussymbol oder … „
  • „Flexibilität und schnelle Anpassung kann in einem Unternehmen ebenso wichtig / wichtiger sein, wie die Skaleneffekte durch Größe“
  • „Es lohnt sich, nichts unter den Teppich zu kehren – wie man ja bei Dieselgate sieht. Am Besten von Anfang an ehrlich sein.“
  • „Als Unternehmer lohnt es sich, eine Unternehmenskultur zu etablieren, in der Kritik und Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter gewünscht sind.“

Das größte Learning

„Wer Öl verkaufen will, muss Öllampen verschenken.“

Fazit

Umsetzbarkeit 10/10
Stil 8/10
Innovation 6/10

Ein extrem spannendes Buch, welches die zentralen Fragen über die Zukunft der Automobilindustrie aufwirft. Wer in der Automobilindustrie oder einem technischen, digitalen Umfeld arbeitet muss dieses Buch unbedingt gelesen haben!

So - das war's! Hat Dir der Artikel gefallen? Habe ich etwas vergessen? Oder fällt Dir ein gutes Buch ein, das ich unbedingt rezensieren soll? Lass es mich einfach in den Kommentaren wissen! Ich lese sie alle - versprochen.
(*) Affiliate-Link
Ferdinand Dudenhöffer: Wer kriegt die Kurve
Ø 5 - 2 Abstimmungen

Hinterlasse einen Kommentar!

avatar
1000
wpDiscuz
Buchreview

Ferdinand Dudenhöffer: Wer kriegt die Kurve

Lesezeit: 11 min
0